Weniger Bürokratie bei der Untermiete – Hauptproblem bleibt unangetastet


15.11.17

Bern, 15. November 2017
Medienmitteilun
Vermietungsplattformen
Der Bundesrat will die Modalitäten zur Einholung der Zustimmung zur Untervermietung ändern. Der heutige Graubereich zur Untermiete kann so ausgeräumt und das Verfahren vereinfacht werden. Der Bundesrat muss aber darüber hinaus endlich Massnahmen ergreifen, damit Vermietungsplattformen in Zentren keinen Wohnraum zerstören.
Wer eine Wohnung untervermieten will, muss vom Vermieter eine Einwilligung einholen. Heute hat dieser gemäss Mietrechtskommentaren bis zu zwei Wochen Zeit, der Mietpartei zu antworten. Will jemand für einige Tage seine Wohnung oder Teile davon auf einer Vermietungsplattform ausschreiben, so kann eine Einwilligung für den betreffenden Feriengast gar nicht innert nützlicher Frist eingeholt werden. Der Bundesrat will diese Modalitäten überarbeiten. Dies kann das Verhältnis zwischen Mietpartei und Vermieterschaft vereinfachen und bürokratische Hürden abbauen.
Die rechtliche Klärung zur Untermiete für Mieterinnen und Mieter, die ihre Wohnung für einige Tage oder Wochen pro Jahr auf einer Vermietungsplattform ausschreiben wollen, ist das eine.  Der Schweizerische Mieterinnen- und Mieterverband erwartet vom Bundesrat aber, dass er das grundsätzliche Problem angeht und endlich Massnahmen ergreift, um das Verschwinden von Wohnraum in Innenstädten und touristischen Zentren durch ganzjährige und kommerzielle Angebote von Vermietungsplattformen zu unterbinden. Er soll in Zusammenarbeit mit den Kantonen und Gemeinden zeitliche Begrenzungen für das Ausschreiben von Wohnungen via Plattformen oder raumplanerische Massnahmen ausarbeiten – und diese müssen unabhängig davon gelten, ob eine Mietpartei oder ein Eigentümer selber die Wohnung ausschreibt.
Für weitere Auskünfte:
Carlo Sommaruga, Präsident, 079 221 36 05
Balthasar Glättli, Vizepräsident, 076 334 33 66
Marina Carobbio, Vizepräsidentin, 079 214 61 78
Michael Töngi, Generalsekretär, 079 205 97 65

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Buffer this pageEmail this to someone




Comments are closed.